Eine neue Blume

Antworten
Alynia
Beiträge: 33
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 22:15

Eine neue Blume

Beitrag von Alynia » Mo 25. Nov 2019, 21:04

Spät am Abend war auf einmal noch ein wenig Geschäftigkeit in Azorawacht zu bemerken. Zumindest für einen aufmerksamen Beobachter...wirklich laut war das, was geschah nicht...aber ungewöhnlich. Die Ritterin von Azorawacht bewegte sich leise durch die spätabendliche Siedlung zu einem Bereich nahe der Kapelle, die Draenei und Menschen hier gemeinsam betrieben und in der gemeinsam gebetet wurde. In einem kleinen Beet nahe des Gebäudes wurde gegraben...und kurz darauf war auch einer der Draenei kurz bei der Ritterin.

Als beide den Ort verließen...fand sich an dieser Stelle eine neue Blume. Eine Handflächengroße Blüte, ähnlich der einer Lilie schmückte die Pflanze. Die Blüte rein und schneeweiß. Ein genauer Beobachter könnte sehen, dass an den Ecken des kleinen Beetes jeweils ein kleiner, draenisch geschliffener und gefasster, Kristall ebenfalls halb in die Erde versenkt waren.

Elanil
Beiträge: 1
Registriert: So 26. Jan 2020, 17:49

Re: Eine neue Blume

Beitrag von Elanil » So 26. Jan 2020, 17:51

Kalt war es an diesem unscheinbaren morgen in der winterlichen Azorawacht. Wobei unscheinbar vielleicht ein klein wenig falsch war.
Die Vögel sangen und man konnte sie zwischen den Bäumen hin und her huschen sehen. Dutzende waren es die ihre schönsten Lieder von sich gaben,
während eine einzelne Gestalt durch die noch verschlafene Wacht gen Ausgang marschierte.

Es ist schon seltsam, tief im Winter, Schnee so hoch das man zum Teil bis zum Schienbein darin versank. Aber in den Bäumen wirkte es als wäre bereits Frühling.
"Guten Morgen, Erwin! Na, wieder die morgentliche Runde durch den Wald? Wobei... Ist es dafür nicht noch etwas sehr früh?", sprach der Wachmann lächelnd gen Gestalt.
Die Gestalt, die sich bei genauerem hinsehen als ein Mensch entpuppte der in viel wärmendes Fell gekleidet war und tiefe Augenringe besaß, entgegnete im ersten moment nur mit einem Brummen.
"Oh... Noch nicht der Gesprächigste heute was? Gestern zu tief in den Krug geschaut?"
"Nein...", murmelte Erwin, "Aber bei dem lärm kann man ja zum teil kaum schlafen... Ich frag mich was in die ganzen Vögel gefahren ist. Wir haben Winter, Licht noch eins, geht wo anders hin..."

"Ha! Wegen der Vögel also, ja? Also Ich finde es ja schön und beruhigend. Aber seltsam ist es schon ja.", entgegnete der Wachmann.
"Ja.. Und im Wald sieht es auch nicht besser aus... Ob du es mir glauben willst oder nicht... Aber Ich hab gestern bei meiner Runde tatsächlich Blumen gesehen die sich unter einem Baum durch den Schnee kämpften."
"Ist nicht wahr...", der Wachmann blickte Ihn etwas überrascht an.
"Doch ist es... Und irgendwer sabotiert da draußen meine Fallen... Hatte in letzter Zeit mehrere Fallen mit klaren spuren das Sie was gefangen haben, aber war nichts drin... Deswegen so früh."
"Oh... Wilddiebe?"
"Ich vermute es... Aber heute ist schluss mit lustig."
"Na dann wünsche Ich dir viel Erfolg dabei, Erwin. Aber melde das ganze dann wenn du jemand erwischt, ja?"
"Ich werde versuchen daran zu denken."

Langsamen Schrittes marschierte Erwin weiter in den Elwynn hinaus. Gut eine halbe Stunde wanderte er durch den Winterwald, der immer wieder von Vogelgesang gefüllt wurde, bevor er schließlich an der ersten falle eintraf.
"Wollen wir mal sehen...", ächzend kniete Er sich in den Schnee um die Falle zu begutachten, kein Blut, keine Spur eines auslösen. Murrend erhob er sich wieder.
"Naja... zumindest besser als wieder was verloren zu haben..."
Und so marschierte er weiter durch den Wald, von Falle zu Falle, doch fand sich keine Spur. Der Wald selbst jedoch war trotz allem belebt wie sonst nie im Winter. Immer wieder sah man Tiere durch das Unterholz hechten.
"Irgendwas läuft hier doch echt falsch...", murmelte Erwin während er die nächste Falle betrachtete. Ein Hase hatte sich in diese verlaufen.
Mit schnellen Handgriffen wurde das Tier aus der Falle befreit und am Tragegurt befestigt.
"Na zumindest etwas. Komme Ich zumindest nicht komplett leeren Händen nach Hause... Hät Ich mir wieder was anhören können.", murmelte Er, "Auf zur letzten."

Mit diesen Worten machte er sich wieder auf den Weg. Einige Zeit verstrich während des marsches zur letzten Falle, doch etwas veränderte sich in der Umgebung, wenn auch nur schleichend.
Gesang war im Wald zu vernehmen, wenn auch anfangs nur sehr leise, so wurde er doch lauter, je näher Erwin der Falle kam. Für einen moment lies ihn das stocken.
"Singt... da jemand? Was zum...", irritiert blickte er sich um und jetzt fielen Ihm auch die Krähen auf, die über Ihm saßen und Ihn... ansahen?
"Das wird ja immer verrückter... Ich mach lieber schnell..."
Schnellen Schrittes marschierte er in Richtung der letzten Falle. Was er dort jedoch erblickte war kein gefangenes Tier, sondern eine Gestalt mit dem Rücken zu Ihm gewandt und ruhig singend.
Erneut stockte er und blickte etwas überrascht auf die Gestalt in der Ferne. Recht schnell fing er sich aber wieder und rief, "H...Hey! Finger weg von meiner Falle!"
So schnell er durch den Schnee stapfen konnte lief er in Richtung der Falle. Die Gestalt dort, zuckte kurz und warf einen Blick hinter sich. In braune Roben und mit dutzenden Federn übersäht war die Gestalt bekleidet.
Kurz beugte die Gestalt sich hinab, ehe diese aufstand um hinter einem der nächsten Baume zu verschwinden.
"Stop!... Ich sagte stehen bleiben!", brüllte Erwin als er schließlich am selben Baum neben der Falle ankam und auf die andere Seite blickte um dort nichts zu sehen.
"Moment... Was?... Der war doch eben... Dieser Wald wird echt immer seltsamer...", brummte er, "Ich erwisch dich schon noch..."
Mit diesen Worten wandte er seinen Blick in Richtung der Falle.

Ein kleines Draeneimädchen lag dort, scheinbar ruhig schlafend im Schnee neben der Falle. Der Anblick ließ Ihm kurzzeitig das Blut in den adern gefrieren.
"Oh Licht, bitte nicht...", schnelle kniete Erwin sich zu dem Mädchen in den Schnee. Die Falle war zwar wieder offen, jedoch blutverschmiert.
Der Blick zum Mädchen offenbarte das die Hose am linken Bein zerrissen und Blutverschmiert war... Das Bein jedoch war versorgt und verbunden?
"Ja... Jetzt stehst du schön blöd da, Erwin... Wobei... Wer weiß ob die Gestalt dich nicht versorgt hätte und dann mitgenommen hätte...", trotz allem atmete Er etwas erleichtert durch.
"Bringen wir dich erstmal zurück, das ist jetzt das wichtigste."
Vorsichtig hob er das kleine Mädchen an und wickelte Sie in eines seiner Felle ein, ehe Sie den Weg zur Azorawacht antraten.

Antworten