Ein (weiterer) Markt in Sturmwind

Ereignisse der besonderen Art lassen auch tapferste Helden ihren Alltag vergessen.
Antworten
Benutzeravatar
Jolene
Beiträge: 1
Registriert: Mo 19. Apr 2021, 20:58

Ein (weiterer) Markt in Sturmwind

Beitrag von Jolene » Mo 19. Apr 2021, 21:03

In kräftigen Schüben prasselte der Regen gegen die Fensterscheibe. Mühsam drückte sich der Wind gegen das Glas, das unter dem Druck sicherlich an irgendeinem Tag nachgeben würde. Doch heute war nicht dieser Tag. Im Inneren herrschte geschäftiges Treiben. Ein Mann in Robe lief auf und ab, während ein anderer immer wieder nickte und, beinahe panisch, Dinge in einer äußerst grausamen Schrift mit tiefschwarzer Tinte auf einem Pergament verewigte.

„Und dann… FEUERWERK!“, der Mann in Robe hielt inne und hob die Hände in die Luft. „BOOOOM!“ Der Mann am Tisch zuckte zusammen, als sich ein Donner unter den dramatischen Ton des Robenträgers mischte. Als würde das Wetter ein Teil des Theaterstücks sein und brav seine Rolle spielen.

Plötzlich erfüllte ein lautes Lachen den Raum. „Herr Rosenhaff“, sprach der Robenträger. „Es wird ein Fest! Wie jedes Mal!“ Er grinste schief und trat an den Tisch. „Natürlich, ich habe es ja auch geplant.“ Prüfend stierte er das Pergament an. „Habt Ihr das etwa noch nicht aufgeschrieben?! Herr Rosenhaff, bessert Euch!“

„Verzeiht, werter Handelsmeister, natürlich, unbedingt, ja, auf jeden Fall, sicherlich“, stolperte Herr Rosenhaff die Bestätigungen durch, die sein Kopf ihm bereitstellte, während die Feder über das Pergament kratzte.

Der Handelsmeister geriet erneut in Bewegung und Wallung. „Und dann…-“ Ein Klopfen an der Tür unterbrach seinen folgenden Ideenschwall. „Wer will denn zu dieser Zeit noch was vom Handelsmeister?“, fragte er entrüstet in den Raum, ohne von Herrn Rosenhaff eine Antwort zu bekommen, geschweige denn zu fordern. Mit schweren Schritten ging der Handelsmeister auf die Tür zu. Ein Blitz erhellte den Raum, als er die Tür öffnete und vor ihm eine Gestalt stand, welche die Kapuze für seine Verhältnisse ein wenig zu tief ins Gesicht gezogen hatte. Missmutig starrte der Handelsmeister die Gestalt an. „Ja was denn nun?!“, fragte er die gesichtslose Gestalt, die sodann die Kapuze in den Nacken legte.

„Ganz schön schlechte Laune habt Ihr heute, Onkel“, sprach die Gestalt, die sich als eine kurzhaarige, stupsnasige Frau entpuppte. Ein schiefes Lächeln lag auf ihren Lippen. „Darf ich rein oder lasst Ihr mich noch länger im Regen stehen?“

Der Handelsmeister brauchte einige Momente, bevor er irritiert blinzelte und die Frau hineinbat. Was machte sie hier?

***

Im Inneren des Hauses empfing sie die Wärme, die sie gebraucht hatte. Am Tisch stand ein junger Bursche, der kaum die 20 Winter überstiegen hatte. In seinem Blick lag die Angst eines Rehs, auf welches eine Flinte gerichtet war. Sie lächelte dem jungen Mann zu, der sie wiederum nur mit großen Augen anstarrte. Sie schmunzelte und wendet sich zu ihrem Onkel um, der hinter ihr die Tür schloss. „Ich hatte nicht mit Euch gerechnet“, sprach sie. Ihr Lächeln beibehaltend, begann sie schlendernd den Raum zu inspizieren.

„Ich denke das beruht auf Gegenseitigkeit“, sprach der Mann in Robe in einem ruhigen Ton. Es vergingen einige Wimpernschläge, bevor er die Stille auffing. „Wie geht es meinem Bruder?“

Sie wendete sich um und musterte den Robenträger. Sie wusste, wieso er fragte. „Gut“, beantwortete sie seine Frage nur kurz, worauf hin ihr Onkel nickte. Sie sah sich weiter im Raum um und blieb neben dem nervösen Burschen stehen. Vor ihm lag ein Stück Pergament, dessen Buchstabensuppe ein einziges Gekrakel war. Nicht einmal ein Archivar, der hunderte Schriftarten in und auswendig gelernt hatte, hätte all dies entziffern können. Sie hob also den Blick und sprach ihre bloße Vermutung aus. „Ich gehe davon aus, dass deine Anwesenheit nur eine Sache bedeuten kann“, sie hob die Mundwinkel ein Stück weiter. „Ein Markt.“

OOC:
Hallo Freunde! Was lang währt, wird endlich gut – oder so? Es ist mittlerweile zwei Jahre her, dass ich einen Markt in Sturmwind veranstaltet habe. Masterstudium und -abschluss und ein neuer Job haben mir ein Weiterorganisieren und Durchziehen erschwert. Nun bin ich aber so langsam in meinem Job angekommen und plane erneut den Markt nach Sturmwind zu bringen. Durch den Zusammenschluss der verschiedenen Realms und der Möglichkeit die Foren sinnvoll zu nutzen, wollte ich nach der allgemeinen Stimmung fragen.
Mein Plan ist ein Markt im Juli! Boah, ist ja noch voll lang hin – ja, ich weiß! Aaaaaber – ich möchte natürlich ein langes Vorspiel ermöglichen. Kennenlernen, bewerben, eigenes Einbringen (an dieser Stelle schon mal Danke an Alynia – wieso erfahrt ihr dann!)
Ich würde mich freuen, wenn wir wieder etwas Derartiges wieder auf die Beine stellen können und – auch wenn in kleinem Kreise – einen Markt veranstalten. Meinungen und Ideen sind immer gern gesehen! :)

Antworten