Geschichten von Tenebra Schattenklinge

Antworten
Benutzeravatar
Emiriel
Beiträge: 77
Registriert: So 27. Okt 2019, 16:15

Geschichten von Tenebra Schattenklinge

Beitrag von Emiriel » Mi 18. Nov 2020, 10:47

Der Immersang lag ruhig da als sie das Haus und den Garten erreichte. Ein wenig wehmütig blickte sie auf die überwucherten Kräuter und Pflanzen, aber sie hatte sich entschieden. Die letzten Wochen in Pandaria hatte sie viel Zeit zum nachdenken gehabt...sie war die meiste Zeit allein gewesen...nicht dass es schlimm gewesen wäre, doch wurde ihr mehr und mehr bewusst, dass sie in ihrem Leben wohl immer irgendwie allein war. Vor Orgrimmar...war sie allein und sorgte sich um den Garten...nach Orgrimmar, war sie allein und musste ihre alten Wunden heilen. Sie konnte es ihm nicht verübeln...die Pflicht und die Arbeit...waren größer als sie beide...waren mehr als dieses kleine Fleckchen Grün. Es war ihr nicht leicht gefallen zu gehen...alles erneut hinter sich zu lassen...aber es fühlte sich richtig an. Er brauchte keinen ständigen Klotz am Bein...er musste frei sein das zu tun was immer er zu tun gedachte...und sie würde ihm mit ihren Belangen nicht mehr im Wege stehen.

Viel packte sie nicht zusammen, nur ihre Kleidungsstücke und einige persönliche Dinge...den Rest des Hauses ließ sie unberührt. Leer fühlte es sich an...und kalt...es hätte ein Zu Hause werden können...nun war es ein verwaistes Fleckchen Erde im Immersang das darauf wartete wieder zu erblühen. Sie würde nicht mehr zurück kehren...seine Abgestumpftheit und die Kälte die er aus Orgrimmar mitgebracht hatte...konnte er wohl nicht mehr ablegen und sie...konnte sie nicht mehr ausfüllen...diese Leere in ihm... Liebevoll strich sie über ihr Tagebuch, welches sie in den letzten Wochen und Monaten nicht gepflegt hatte. Alte Erinnerungen an...eine Zeit wie sie so nicht mehr sein würde. Sie öffnete den Einband und warf einen Blick hinein...immer wieder hatte sie Stationen ihres Lebens hier niedergeschrieben...sie legte das Buch an seinen angestammten Platz. Sie würde es zurück lassen...ebenso wie all die Erinnerungen...die frohen Momente, die schmerzlichen Augenblicke...die Zweisamkeit und die geselligen Runden...all das...würde nun anders werden. Sie warf einen Blick nach draussen als der Flugdrache mit dem sie gekommen war unruhig schnaubte...eilig verfasste sie eine kurze Nachricht...nicht dass sie nicht schon alles gesagt hätte und doch flossen die Worte aus der Feder.

"Es begann und endet mit einem Gedicht...

Für die Zukunft wünsch ich dir,
Mut und Stolz als Elixier
Kraft um etwas zu bewegen
Sonnenschein statt Sturm und Regen
Weisheit um Dinge zu entscheiden
Vorwärtskommen ohne Leiden
Freunde die stets ehrlich sind
jederzeit nur Rückenwind
Stunden die erfüllt von Lachen
auch schwere Aufgaben lösbar machen
Erinnerungen an eine schöne Zeit
Augenblicke der Zweisamkeit
Momente die Kraft dir geben
Einfach nur...ein glückliches Leben.

Solltest du jemals meine Hilfe benötigen...werde ich da sein wenn du mich brauchst.

Tenebra"


Sie legte den Zettel auf den Tisch, verließ das Haus und blickte sich nicht mehr um. Der drache vor ihr bekam ein liebliches Lächeln als sie ihre Stirn gegen die mächtigen Nüstern des Tieres legte. Es brauchte nur wenige Momente bis sie alles verstaut hatte und sich auf den Weg nach machte. Ihr nächstes Ziel...Dalaran
**********
Viele haben Angst, ihren Geist leer zu machen. Sie fürchten in die Leere zu fallen, und wissen nicht, dass ihr eigener Geist die Leere ist.

Huang Po

Tenebra
Beiträge: 12
Registriert: So 10. Feb 2019, 21:18

Re: Geschichten von Tenebra Schattenklinge

Beitrag von Tenebra » Mo 23. Nov 2020, 15:30

Dalaran...nirgendwo sonst war das Knistern der Magie so greifbar zu spüren wie hier. Sie war in den letzten Monaten immer mal wieder hiergwiesen. Nicht, weil es sie plötzlich zur Magie verschlagen hatte, sondern weil sie ihren Aufgaben nachging und Jemanden unterrichtet hatte. Die Ausbildung in diesem Bereich war nun jedoch abgeschlossen. Malyrius hatte seine Vorstellungen was den Weg des Mädchens anging und alles weitere würden die Lehrkräfte der Akademie auf sich nehmen. Sie selbst hätte sich sicher einen anderen Weg gewünscht, aber die Dinge waren nun einmal wie sie waren. Schweigend und mit einem leichten Lächeln auf den Lippen machte sie sich auf den Weg in ihre Räumlichkeiten im Gasthaus. Dies war ihr letzter Besuch in dieser Stadt und irgendetwas hatte sie dazu bemüßigt noch eine Nacht zu bleieben bevor sie weiterzog.

Es brauchte nicht lang bis ihre Utensielien gepackt waren und sie sich hinunter begab um eine Kleinigkeit zu sich zu nehmen. Sie hatte sicher eine halbe Stunde dort gesessen und dem eher stillen Treiben zugeschaut als plötzlich Leben in das Gasthaus kam. Gespräche und Gemurmel wurden laut und breiteten sich wie ein Lauffeuer von Tisch zu Tisch aus. Eine Der Wachen hatte eine Elfe gesehen die sich von einem Turm in der Stadt gestürzt hatte. Manche sprachen von selbstmord, andere von Wahnsinn aber es wurden auch vereinzelte Stimmen laut, dass es sich wohl um einen Unfall gehandelt haben musste. Tenebra folgte dem Geschehen und überlegte kurz ob Sie ihre Hilfe anbieten sollte, aber noch bevor sie ihren Gedanken beenden konnte, kam bereits eine der Stadtwachen in das Gasthaus und blicke sich suchend um. Jede einzelne weibliche PErson elifscher Herkungt wurde genaustens geprüft, so kam es auch, dass Tenebra genauer betrachtet wurde. Nach einem kurzen aber doch für sie eher mühseligen verhört, wer sie war, woher sie kam und wie lange sie schon hier saß, ließ man jedoch ab von ihr und machte sich weiter auf die Suche.

Gut...zumindest hatte es anscheinend keine Verletzten gegeben und auch sonst schien niemandem etwas ernstes passiert zu sein. Ob die Schüler der Stadt sich einen kleinen streich erlaubt hatten, oder die weibliche Elfe ihrem Leben ein Ende hatte setzen wollen blieb unklar. Tenebra selbst jedoch erhob sich, ging auf ihr Zimmer und packte ihr letztes Hab und Gut zusammen. Pandaria...in den letzten Jahren war dieser Ort immer wieder Ankerpunkt wenn sie sich selbst zur Ruhe bringen wollte und auch jetzt...machte sie sich wieder auf die Reise.


OOC:
Das spielt zeitlich noch vor dem Prepatch event und hat deshalb keinen Bezug auf die aktuellen Geschehnisse

Antworten