Erlebnisse der Sternenläufer

Antworten
Benutzeravatar
Simanthy
Beiträge: 169
Registriert: So 27. Jan 2019, 15:16

Erlebnisse der Sternenläufer

Beitrag von Simanthy » So 9. Jun 2019, 19:15

<Am nächsten Tag sammelten sich die Gruppen um Kommandantin Sternenstaub. War anfänglich erst die Rede von einer Spähergruppe wurde letztendlich doch soviel Unterstützung mitgenommen das es zum Angriff überging. Scheinbar mit der Größe Überfordert wurde die Gruppierung in drei Teile gespalten. Übernahm Kommandantin Mondlilie die Aufteilung, darunter jeweils 5 Mitglieder auf jeweils eine Führungskraft aufgeteilt wurden. Dann schlug jeder einen anderen Weg zum Hain an. Bevorzugte die erste Gruppe geführt von Kommandantin Mondlilie den Weg über eine kleine geheime Brücke zum Hinteren Bereich zum Hain, gingen Gruppe Zwei von Sir Vanth geführt und Gruppe Drei von Kommandantin Sternenstaub einen etwas direkteren Weg zum vorderen Teil des Hains. Interessanterweise war die Überstände der Horde soweit auf einen Frontal Angriff fokussiert das die erste Gruppe problemlos zum Hain aufschließen konnte um sich mit den dortigen Schildwachen auszutauschen. Hatte man einen genaueren Überblick geschafft ging Wächterin Eisenwald den Rest der Gruppierungen zusammen trommeln. Nach weiteren Austausch und neu Aufstellung stand der Plan fest. Man würde die Horde von den Seiten angreifen und ihre Stellung brechen. Die Bogenschützen schlichen sich über die rechte Seite um den Hain herum bis sie eine perfekte Stellung gefunden haben, dann Erklang auch schon das Zeichen das auch die Nahkämpfer in Bereitschaft waren. Der erste Pfeil flog und damit auch das Signal für den gemeinsamen Angriff.
Fokussierten sich die Bogenschützen erstmal auf die Trolle die ihre Speere zur Hand hatten, überwältigen die Nahkämpfer mit aller Kraft die Orcischen Grunzer und Streiter. Druide Silberdorn umschloss solange die Reittiere der Orcs mit einen Schlafzauber, dabei sogar tretversuche der Reiter keine Wirkung zeigten. Eine Menschliche Priesterin der Scharlachroten Faust, namens Rodenwald umschloss die beiden Seuchenapotheker die bereits dabei waren mit ihren Gift die Truppen angreifen zu wollen. Auch Shan'do Eulenfeder hatte sich mit einen jungen Ordensmitglied der Faust um die Seuchenwagen im Hintergrund gekümmert und diese Erfolgreich zu zerstören. Kostete es auch viel Konzentration bemühten sich alle um den Kampf für sich zu gewinnen. Nach längeren Austausch von Pfeilen und Schlägen konnten die Bogenschützen alsbald ein lautes Knallen vernehmen, flog wohl eine Mine bei den Nahkämpfer in die Luft. Unter eile entledigte man sich den letzten Truppen um den Rest zur Hilfe zu eilen. Doch hatte auch diese irgendwann einen Plan zusammen getragen, flogen Zündbare Bomben um die Ohren und schlugen damit ein Großteil der noch vorhandenen Orcs auseinander. Der Rest floh und damit war der Hain gewonnen. Erschöpft und sich um die Verletzen kümmernd schlugen die Unterstützer aus Sturmwind zusammen mit der Neunten Einheit nun ihr Lager im Hain der Uralten auf. Es war Zeit. Zeit zum Ruhen, zum Heilen und um Vorräte aufzustocken. Viele konnten sich Sammlungen von Holz und Wasser anschließen, andere sogar auf den Säblern der Kaldorei bis mit nach Bashal'Aran in wenigen Monden reiten um dort ein Teil der mitgebrachten Aufstockungen zum Hain zu bringen.>
OOC:
Im Auftrag von Kiralia gepostet. :)
Bild

Antworten