Gnomische Aufzeichnungsarchiv: Protokoll-4332 - Rhaenyra Brutzelflamm

Errungenschaften und Erinnerungen der Vorhut
Antworten
Benutzeravatar
Hüpi
Beiträge: 35
Registriert: Mo 4. Feb 2019, 21:13

Gnomische Aufzeichnungsarchiv: Protokoll-4332 - Rhaenyra Brutzelflamm

Beitrag von Hüpi » Di 7. Mai 2019, 06:07

Wo andere Völker auf ihre Art ihre Dokumente und Pergamente sowie Bücher aufbewahren, sei es eine Bibliothek aus Sturmwind oder die sagenumwobenen Halle der Forscherin Eisenschmiede, wo die Zwerge Zugriff auf ihre Sagen und Legenden besitzen, fassen es die Gnome in Form von Aufzeichnungsarchive zusammen die sich meistens in Gnomeregan befinden. Ein Terminal der mit unterschiedliche Farbchips bedient werden um zu jene Information zu gelangen.

Die Kobaltvorhut besitzen selbst solch ein mechanisches Archiv in ihren Hauptquartier, um wichtige oder errungenhafte Zeilen festzuhalten.

"Archiv-Protokoll-4223 aufgerufen, Gewähre Zugriff zur Informationsprotokoll von der pensionierten, stellvertretende Gnomandantin, sowie Erstoffizierin, sowie gnomische Kommissarin: Brutzelflamm, Rhaenyra....Bitte warten..."

"Information aufgerufen..bitte nach vollendeten Belesen Archiv-Protokoll-4223 schließen"

"Aufzeichnung geöffnet..."


Rhaenyra Brutzelflamm

Titel: Bekanntmachung
Thema Beschreibung: Gnomandantschaft Verfasst am: 30. Jan 2018, 19:50 Beitrag Diese Nachricht und die Folgenden als ungelesen markieren Antworten mit Zitat
Nach erfolgreichem Einsatz an der Legionsfront wird Gnomandantin Teezi
Sprengbolz für längere Zeit einen wohlverdienten Urlaub antreten.

Die kommissarische Gnomandantschaft wird zunächst von Leutnant
Rhaenyra Brutzelflamm übernommen; sie steht ab sofort für alles
gnomische und sonstwie Bedeutsame als Ansprechgnomin zur Verfügung.

gezeichnet und gestempelt

Rhaenyra Brutzelflamm
----------------------------------------------------------------------------------------------
Bekanntmachung
Gnomandantschaft 30. Jan 2018 von Rhaenyra Brutzelflamm

Nach erfolgreichem Einsatz an der Legionsfront wird Gnomandantin Teezi
Sprengbolz für längere Zeit einen wohlverdienten Urlaub antreten.

Die kommissarische Gnomandantschaft wird zunächst von Leutnant
Rhaenyra Brutzelflamm übernommen; sie steht ab sofort für alles
gnomische und sonstwie Bedeutsame als Ansprechgnomin zur Verfügung.

gezeichnet und gestempelt

Rhaenyra Brutzelflamm
--------------------------------------------------------------------
Pandaria-Erkundungstrupp

Hier bitte einschreiben:

-Name: Rhaxxa Quarzglas
-Einteilung: Rekrutin der MA
---------------------------------------------------------------------

Name: Paxxter Kupferknubbel

Rang: Gefreiter

Funktion: Quetschen und Kopfhinhalten

weitere Fähigkeiten: ausgebildeter Rüstungsschmied und begabter Angler
------------------------------------------------------------------------

Hallo Gnomenkollegen,

für heute melde ich mich ab ... dank Erkältung verbringe ich den Rest des Tages in der Waagerechten
----------------------------------------------------------------------------

rstoffizierin Brutzelflamm findet zwei weitere ausgefüllte Formulare im Briefkasten,
stempelt diese schwungvoll und legt sie zu den anderen auf den wachsenden Stapel



Name: Rhaxxa Quarzglas
Rang: Gefreite
Funktion: MA, Laboratorin



Name: Paxxter Kupferknubbel
Rang: Feldwebel
Funktion: Haudrauf, Schmied, Kopfhinhalter
-----------------------------------------------

Rhaenyra Brutzelflamm setzt sich an den Schreibtisch und öffnet interessiert, geradezu neugierig den neuesten Bericht aus dem Brachland.


"Neeneenee", murmelt sie nach kurzem Überfliegen ... "so kann ich das nicht zu den Akten geben, gnom weiss, wer alles mitliest". Rhaenyra kopiert den Bericht auf sauberem Pergament für das Oberkommando, danach greift sie zum dicken Pinsel und bearbeitet die Version für die allgemein zugänglichen Vorhutakten:






Bericht der Gefreiten Saija Morgentau und Rhaxxa Quarzglas vom Treffen der Kobaltvorhut mit den (geschwärzt), 9. Tag des 8. Monats in (geschwärzt),


Die Anreise war knifflig und huschig; es gelang uns jedoch, alle Patrouillen und Großviecher zu umgehen, bis wir das weite Grasland erreicht hatten. Den vereinbarten Treffpunkt (geschwärzt) erreichten wir ohne Komplikationen. Eine halbe Stunde nach unserer Ankunft tauchten auch (geschwärzt) auf, angeführt von der (geschwärzt).

Anwesende:
(geschwärzt), (geschwärzt)
(geschwärzt), (geschwärzt)
(geschwärzt), (geschwärzt)
(geschwärzt), (geschwärzt)
(geschwärzt), (geschwärzt)
(geschwärzt), (geschwärzt)
(geschwärzt), (geschwärzt)
(geschwärzt), (geschwärzt)
(geschwärzt), (geschwärzt)
(geschwärzt), (geschwärzt)
(geschwärzt)
Rhaxxa Quarzglas, Kobaltvorhut
Saija Morgentau, Kobaltvorhut

Der Übersetzer-O-Bot funktionierte tadellos und nach dem Austausch höflicher Begrüßungen wurde über die aktuelle Lage geredet. Rhaxxa stellte die Gnome vor; und dass es ihr Anliegen sei, nach Informationen über den (geschwärzt) zu suchen und eventuell Hilfe anzubieten. (geschwärzt) erkundigte sich, ob denn dieser (geschwärzt) schon Auswirkungen (geschwärzt) zeigt. Rhaxxa konnte dies teilweise bestätigen. (geschwärzt) sehen in diesem (geschwärzt) eine Schwächung der Horde und eine Möglichkeit einen (geschwärzt) auszuführen, allerdings sind diese (geschwärzt), auch (geschwärzt). Danach wollte die (geschwärzt) wissen, in wessen Auftrag die Gnome handeln und was sie sich von der Anwesenheit (geschwärzt) erhoffen. (geschwärzt) bat um Informationen, (geschwärzt), Rhaxxa bot Hilfe in Form von (geschwärzt) an: (geschwärzt), (geschwärzt). Die Gnome, so Rhaxxa, unterstehen nicht (geschwärzt) sondern dem (geschwärzt), Befehlsgewalt hat alleine (geschwärzt); sie entscheidet auch darüber, (geschwärzt).

Es wurde vereinbart, regelmäßige Treffen abzuhalten, darüberhinaus bot (geschwärzt) an, Treffen mit (geschwärzt), in (geschwärzt), (geschwärzt) oder (geschwärzt). Den (geschwärzt) ist bekannt, wo und wie sie die Gnome in (geschwärzt) erreichen können.

Zum Abschluß des Treffens wurde den Gnominnen eine besondere und vermutlich selten gewährte Ehre erteilt. Als (geschwärzt) war es ihnen erlaubt, (geschwärzt) beizuwohnen. Sie durften an einem (geschwärzt) (geschwärzt) und (geschwärzt) wie (geschwärzt) in (geschwärzt).

Die Rückreise verlief erfreulicherweise ereignislos und unproblematisch.

Rhaxxa Quarzglas, Gefreite
-------------------------------------------------------------------


OOC:
das Tal der vier Winde wurde erreicht und dort auch die ersten Aufträge zur Unterstützung der einheimischen Bevölkerung absolviert. Als nächstes steht "Fantastisches Fräulein Fanny" bereit zur Gemüseschleuderei. (die Quests "Der schlaue Ashyo" und "Lin Zartpfote" sind auch noch offen.

Ich nehm mal an, dass wir IC im Jadewald fertig sind und alle beteiligten Gnome (und Begleitelfen) dort die übrigen Quests abschliessen können, wie es ihnen beliebt
------------------------------------------------------

Vorname: Rhaenyra
Nachname: ... unbekannt ...(3.Jan.2011) (Brutzelflamm)
Rang: Magische Artillerie
Alter: noch recht jung
Erfahrung: Waisenkind aus Gnomeregan; von einer zwergischen Söldnertruppe gerettet und adoptiert; Kindheit und Jugend in Kamagua verbracht (später Dun Niffelem); Rückkehr in die östlichen Königreiche kurz vor dem Kataklysmus
Ausbildung: Feuermagie, Floristik und Schriftgelehrte
Spezielles: begeisterte Hobbyköchin und -archäologin
--------------------------------------------------------------------

*Rhaenyra befestigt Pergamente am HaKuh, am Ausgang der Tiefenbahn und am Aushang beim Greifenmeister*


Gnome und Verbündete in Eisenschmiede!

Teile der Menschenstadt stehen unter Quarantäne.
Reisende nach Sturmwind werden gebeten, den Kathedralenplatz und den Hafen zu meiden und möglichst das Zwergenviertel nicht zu verlassen.
In Eisenschmiede werden am Ausgang der Tiefenbahn und beim Greifenmeister eine zusätzliche gnomische Wache und ein Sanitätsgnom bis auf Weiteres stationiert.
Reisende aus Sturmwind werden vom Sanitäter untersucht; sollten sie sich weigern werden sie unverzüglich die Rückreise antreten.

Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme.

gez

Rhaenyra Brutzelflamm

Erstoffizierin der Kobaltvorhut
stellvertretendes Mitglied des Rates von Eisenschmiede
----------------------------------------------------------------

*Rhaenyra befestigt ausführlichere Pergamente am HaKuh, am Ausgang der Tiefenbahn und am Aushang beim Greifenmeister*


Gnome und Verbündete in Eisenschmiede!

Teile der Menschenstadt stehen unter Quarantäne.
Reisende nach Sturmwind werden gebeten, den Kathedralenplatz und den Hafen zu meiden und möglichst das Zwergenviertel nicht zu verlassen.
In Eisenschmiede werden am Ausgang der Tiefenbahn und beim Greifenmeister eine zusätzliche gnomische Wache und ein Sanitätsgnom bis auf Weiteres stationiert.
Reisende aus Sturmwind werden vom Sanitäter untersucht; sollten sie sich weigern werden sie unverzüglich die Rückreise antreten.

Einreisende des sogenannten "Wachregiments" werden hiermit aufgefordert, sich unverzüglich beim gnomischen HaKuh einzufinden und dort zu warten, bis sie eine Aussage zu Protokoll geben konnten.

Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme.

gez

Rhaenyra Brutzelflamm

Erstoffizierin der Kobaltvorhut
stellvertretendes Mitglied des Rates von Eisenschmiede
-------------------------------------------------------------------------

Rhaenyra findet den Brief und liest.

Sie staunt und liest den Brief erneut, seufzt und nach dem dritten Lesen spürt sie, wie sich Tränen in ihren Augen sammeln.

Einige Zeit später hat sie sich wieder genug unter Kontrolle um eine Antwort zu verfassen, adressiert an Riqi, die sie bei ihrer Familie vermutet.
------------------------------------------------------------------

Bericht von der Verhaftung der Risslye Schreibfeder:

Das gnomereganische Oberkommando reagierte auf die Anzeige von Chefsanitäterin Wandeldings ebenso schnell wie die Kobaltvorhut. Ein Kurier aus Neu-Tüftlerstadt brachte der Erstoffizierin Brutzelflamm drei Briefe. Das erste Schreiben war Riqis Mutter Risslye zu überbringen; es enthält die Anweisung, dass Frau Schreibfeder umgehend beim Oberkommando erscheinen solle um wegen der Anschuldigungen, verbotene Magie angewendet zu haben auszusagen und sich gegebenenfalls dafür zu verantworten. Mit dem zweiten Brief wurden Herrn und Frau Schreibfeder die Erziehungsrechte und -pflichten für ihre Tochter bis zur Kärung der Angelegenheit entzogen. Die Rechte wurden formal der Kobaltvorhut übertragen, die Offiziere der Einheit aufgefordert eine geeignete Person zu bestimmen.

Der letzte Brief enthielt Anweisungen zum Vorgehen der Kobaltvorhut: da Thelsamar sich unter zwergischer Verwaltung befindet, wurden die Gebirgsjäger des Dorfes gebeten, die Gnome zu unterstützen. Rhaenyra sollte die Briefe übergeben und - sollte Frau Schreibfeder nicht freiwillig nach Neu-Tüflerstadt reisen - die Zwerge darum bitten, sie zu verhaften und zu überführen. Der GG war bereits in Thelsamar und überwachte das Haus der Familie.

Rhaenyra stellte umgehend eine Einsatztruppe zusammen: Toffy, Rue, Jobo, Kilian, Knäpfi und Lixxi. Zur schnellen Anreise wurden Mietgreifen angefordert, die Rechnung wird dem HaKuh zugestellt werden. In Thelsamar angekommen wurde Toffy beauftragt, die Gnome des GG zu kontaktieren, Rhaenyra suchte die Gebirgsjäger auf. Toffy berichtete, dass nur Riqis Vater Luxio das Haus verlassen habe, Riqi und ihre Mutter befänden sich darin. Das obere Stockwerk wäre durch einen magischen Schutzzauber gesichert und nicht einsehbar.

Rhaenyra wurde unterdessen die Unterstützung der Gebirgsjäger von Loch Modan gewährt, zusammen mit zwei Zwergen begab sie sich zum Haus, welches die anderen Gnome umstellten. Auf Rhaenyras klopfen öffnete Herr Schreibfeder. Er leugnete die Anwesenheit seiner Frau und Tochter und versuchte zurück ins Haus zu flüchten. Den Gebirgsjägern gelang es, ihn daran zu hindern und zu überwältigen, während die Erstoffizierin ihre Einheit zu Hilfe rief und die Gnome das Haus stürmten.

Kurze Zeit später wurden die beiden Frauen beim Versuch, das Haus durch einen Fluchttunnel zu verlassen entdeckt und gestellt. Risslye reagierte sofort sehr aggressiv und griff die Vorhutgnome an, Riqi verhielt sich passiv - die Kontrolle, die ihre Mutter über ihren Geist ausübte liess eigene Handlungen offenbar nicht zu. Es kam zum Kampf, wobei Frau Schreibfeder abermals verbotene Magie nutzte, was auch von den anwesenden Gebirgsjägern bezeugt werden kann. Der Übermacht der Kobaltvorhut konnte Risslye nicht lange Widerstand leisten, sie wurde überwältigt und den Gebirgsjägern übergeben. Rhaenyra liess das Gebäude nach Unterlagen und Verdächtigem durchsuchen wobei sich unter anderem herausgestellt hat, dass Frau Schreibfeder sich auch der Zerstörung von Vorhuteigentum schuldig gemacht hat (Gnomunikator).

Die Nacht verbrachten die Gnome im Dorfgasthaus und reisten am nächsten Tag (heute) zurück nach Eisenschmiede. Frau Schreibfeder wurde mittlerweile den gnomischen Behörden in Neu-Tüftlerstadt übergeben. Herr Schreibfeder verbrachte die Nacht in der Ausnüchterungszelle der Gebirgsjäger - das Dorf verfügt über keinen Kerker.

gez

Rhaenyra Brutzelflamm
Erstoffizierin





persönliche Anmerkungen:

Riqi befindet sich derzeit in meiner Wohnung, sie ist sich nicht mehr unter dem Einfluss ihrer Mutter, wirkt aber noch traumatisiert.
Herr Schreibfeder wird vermutlich bald aus der Haft entlassen. Er geniesst einen guten Ruf in Thelsamar und es liegen keine schweren Anschuldigungen gegen ihn vor.
Riqi sollte, die Wahl ihres Vormunds betreffend, ein Mitspracherecht haben.
Es besteht auch die Möglichkeit, Riqi für volljährig erklären zu lassen. Meine Erfahrungen mit der Junggnomin lassen mich davon jedoch abraten.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rhaenyra sitzt auf dem Bett in Wandeldings Wohnung und grübelt ... ab und zu schaut sie auf die neben ihr schlummernde Gnomin.

Sie murmelt leise vor sich hin: "Schreibfeder ist verschwunden, Knäpf in diesem Zustand wieder hier? Ich werde mich so bald wie möglich auf die Suche nach den beiden anderen machen; ich befürchte das Schlimmste."

Den Rest der Nacht verbringt sie damit, den Dienstplan zu ändern, ihre Abreise nach Darnassus und ihre Abwesenheit auf unbestimmte Zeit zu planen.
----------------------------------------------------------------------------------------------------

Luntenbrand 3: eigentlich zu goblinisch, da riechts bestimmt auch streng, toter Fisch oder so

Wildhammerfeste 4-: weit weit weg von allem ... in solch verwüstetem Gelände will doch kein Gnom stationiert sein ... wo soll Rhaenyra denn da ihre Küchenkräuter anpflanzen?

Donnermar 2: mein Favorit, gut ausgebaute Infrastruktur und gut nutzbare Gebäude; Nachteil: keine Taverne, afaik nicht mal ein Bier/Wein-Verkäufer
-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Huhu Kiaro,

japp, wir haben Dich vermisst und wahrscheinlich alle ein bissel auf Deine Rückkehr gewartet / gehofft. Ich wünsch Dir alles alles gute für die Zukunft und dass alles so wird, wie Du es Dir erhoffst ... oder noch viel besser.

Ich habe auch schon einen Menschen verloren, der mir lieb und teuer war und kann vielleicht ein wenig nachempfinden, was Du durchgemacht hast ... damals bin ich auch nach einiger Zeit umgezogen und der Wechsel des Umfelds hat mir geholfen wieder zu mir selbst zu finden. Nimm Dir die Zeit, die Du brauchst ... wie lange es dauert, ist nicht so wichtig; und wenn Deine Familie Dir dabei helfen kann, umso besser.

*winkt*
Rhaenyra
------------------------------------------------------------------------------------------------------------

huiii ... das sind ja mal gute Neuigkeiten *seufzt und erinnert sich glücklich an die eigene - nicht sooo lange zurückliegende - Studienzeit*

Gut, gut ... ganz wichtig beim Studium in Dalaran ist, dass man nicht zu viel Zeit im Biergarten verbringt, auch wenn's verlockend ist ... allerdings ... naja ... zum Kontakte knüpfen ists ganz toll, also sollte gnom sich regelmäßig auf ein Bierchen oder nen kleinen Rotwein blicken lassen.

Hmmm ... und immer schön die Bibliothek im Auge behalten; gerade wenns ums "Höhere Studium" geht sind viele Bücher fast immer ausgeliehen ... da muss gnom schon Glück haben, wenn gnom eins erwischen und studieren will.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

... japp, auch von mir: angenehme und stressfreie Feiertage wünsche ich euch allen
----------------------------------------------------------------------------------
Schlurfend und gähnend betritt Rhaenyra am frühen Morgen das Hauptquartier der Kobaltvorhut im Militärviertel von Eisenschmiede; der Trainingseinsatz im Sumpfland war anstrengender und erschöpfender als erwartet. Zunächst stellt sie den Wasserkessel auf den Ofen ... danach grummelt sie leicht verärgert, als sie feststellt, dass die Teevorräte nicht viel Auswahl bieten.

"Hmpf ... wird Zeit, ein paar Bestellungen zu verschicken, aber zuerst sollte ich mich um die liegengebliebene Post kümmern. Rechnung, Rechnung, Werbung der Streitkolbenmanufaktur Haudrauph, eine Nachricht vom Militärzentrum ... oha, Post von Frau Schnellfeuer aus Nordend und keiner von der Gnomandantin? seltsam"

Der Wasser kocht, Leutnant Brutzelflamm such nach einer sauberen Tasse und bereitet sich zufrieden lächelnd einen Kräutertee zu.

"Sooo ... dann mal das Wichtigste zuerst" murmelt sie während sie das Siegel des Militärzentrums entfernt und das Pergament vor sich ausbreitet. Ihre Augen werden größer und größer als sie die Zeilen überfliegt. "WAAAAS?!" Rhaenyra springt auf, liest den Brief ein zweites mal, ihre Hand ballt sich zur Faust und trifft eine unvorsichtige Blumenvase kritisch. "Ich glaubs ja nicht" grummelt sie "wir müssen umgehend 'was unternehmen!"

Sie nimmt wieder am Schreibtisch Platz, greift zum Tintenfass und sauberem Pergament, besinnt sich und liest zunächst noch die Nachricht von Schleicherin Schnälla.
Schnälla von Schnellfeuer hat Folgendes geschrieben:


Abend ihr,

Ich fass mich kurz. Ich war in Nordend wegen der Überwachung von Sprengbolz' Fortbildung. Da sie vermisst gemeldet ist, habe ich durchgegeben, dass wir Sprengbolz zuerst suchen werden. Derzeit befinde ich mich im Lager der Westfallbrigade, wo ich auf sie warten sollte. Am besten brecht ihr so schnell wie möglich auf. Sind andere Verbündete noch hier. Vielleicht können die bei der Suche helfen.

S.v.S.

"Na, das beruhigt mich auch nicht so recht, aber immerhin ist schon eine von uns vor Ort."

...

"Guten Morgen!" ein offensichtlich gut gelaunter Gefreiter betritt die Schreibstube und stutzt, als er Rhaenyras wütende Stimmung bemerkt: "Alles in Ordnung? Ist was passiert?"

"Hallo Paxxter und nein: nichts ist in Ordnung und ja, es ist was passiert, was Schlimmes" antwortet Rhaenyra und reicht dem verdutzten Gefreiten die Schreiben: "Lies! und dann geh' packen. Nimm die Tiefenbahn nach Sturmwind und das Schiff, dass heute noch zur Valianzfeste Segel setzt. Du wirst so schnell wie möglich zur Landebahn Kurbelzisch reisen und die Überreste der Flugmaschine untersuchen; wenn die Zeit noch reicht, schicke ich eine Tüftlerin mit ... und nimmt möglichst Kontakt zu Frau Schnellfeuer auf"

Paxxter studiert die Pergamente; mit grimmiger Miene gibt er sie zurück, salutiert kurz "Jawoll! bin schon unterwegs" und rennt zur Tür hinaus. Rhaenyra nickt kurz und greift zum Gnomunikator.

"*krkkzschl* Hier Leutnant Brutzelflamm. Alle verfügbaren Einheiten in Eisenschmiede und Dun Morogh zum Hauptquartier! Dies ist keine Übung! *zrkzk* Schnappt eure Winteruniformen und seid für einen längeren Einsatz bereit! Ich wiederhole: dies ist ein Notfall, keine Übung! Brutzelflamm Ende *fiepkzzz*"

...

Während sie auf die Gnome wartet beantwortet sie - mit noch immer leicht zitternden Händen - das Schreiben des Militärzentrums:



"Guten Tag,

danke für die Benachrichtigung vom Verschwinden von Gnomandantin Sprengbolz.

Es ist allerdings sehr verwunderlich, dass Ihr Schreiben keinerlei Hinweise auf eine Such- und Rettungsmission enthält. Dies entspricht mitnichten der üblichen Vorgehensweise. KEIN GNOM WIRD ZURÜCKGELASSEN! Wir werden selbstverständlich umgehend Gnome nach Nordend entsenden, die ersten werden eintreffen, noch bevor Ihr dieses Pergament in Händen haltet. Solange wir Hoffnung haben, Gnomandantin Sprengbolz zu finden, wird der Posten nicht neu besetzt; vorrübergehend übernehmen die Feldwebelin und die Leutnante die Leitung der Kobaltvorhut.

Rhaenyra Brutzelflamm
Leutnant der Kobaltvorhut

PS KEIN GNOM WIRD ZURÜCKGELASSEN"
------------------------------------------------------------
Neugierig und auf gute Nachrichten hoffend öffnet Leutnant Brutzelflamm ein soeben aus der boreanischen Tundra eingetroffenes Pergament, eininge hastig gekritzelte Zeilen in ungeübter Handschrift

An die komissarische Leitung der Kobaltvorhut, Landebahn Kurbelzisch, später Abend des 12. des Monats

Hallo, für einen ausgiebigen Bericht bleibt keine Zeit, daher das Wichtigste in Kürze

- die vermisste Gnomandantin wurde zuletzt in der Nähe des Wyrmruhtempels gesichtet
- ihre Flugmaschine wurde östlich der Festung Wintergarde gefunden
- Frau Wackelspross, Cheftüftlerin der Landebahn war bei der Bergung zugegen und wurde von uns befragt
- die Flugmaschine befindet sich noch immer bei den Gnomen in der Tundra und wurde eingehend untersucht

Ergebnisse der Befragung und der Untersuchung:

- die Flugmaschine wurde offensichtlich von unten, also vermutlich während eines Tiefflugmanövers vom Boden aus abgeschossen
- an der Absturzstelle fanden sich keine Spuren die auf einen Kampf hindeuten
- der Fallschirm fehlt; wir vermuten, dass Frau Sprengbolz ihn nutzte ehe die Maschine aufschlug
- im Cockpit haben wir Blutspuren entdeckt, die eine leichte Verletzung der Gnomandantin nahelegen
- auf einer Tragfläche fanden wir eine Insignie, deren Herkunft uns noch unklar ist, jedoch an die "Schwarze Klinge" und ähnliche Gruppierungen erinnert
- die Insignie wurde wahrscheinlich NACH dem Absturz auf die Tragfläche gelegt, vielleicht eine Markierung? doch zu welchem Zweck?

Noch haben wir keinen Kontakt zu Frau Schnellfeuer, wir werden umgehend Richtung Ammertann aufbrechen, angeblich ist sie in diese Richtung aufgebrochen

Möge das Zahnrad mit euch sein
Gefreiter Paxxter Kupferknubbel
-------------------------------------------------------

"hmpf ... Jaja! ... Ich komme ja schon!* ... Gähnend und seufzend schlurft Rhaenyra zur Haustür, an die heftig geklopft wird. Nachdem sie einen Morgenmantel übergestreift hat, öffnet sie missmutig und sieht einen jungen Zwerg in tiefblauer Uniform.

"Hast du 'ne Ahnung, wie spät es ist? ... Viertel vor Trölf, zentralgnomische Ortszeit!" begrüßt sie ihn nicht gerade freundlich.

Der Jungzwerg schaut verdutzt und zupft an seinem noch recht kurzen Bart: [Zwergisch] "Zuschneiung, Geährteste ... ich haue ein rechtloses Seelendamm auf Mordwand aufzugiften. Aas isst noch Gier Zwackdressiert." [/Zwergisch]

"Wie bitte?" Frau Brutzelflamm versteht nur Tiefenbahn ... "nochmal etwas langsamer bitte ... oder in Gnomisch oder Menschisch ... mein Zwergisch ist kurz nach dem Aufwachen etwas suboptimal."

Der Zwerg räuspert sich und bemüht seine gnomischen Sprachkenntnisse; langsam und mit starkem Akzent formen seine Lippen die Worte: "Verzeihung, Geehrteste ... ich habe ein wichtiges Telegramm aus Nordend abzugeben; es wurde an diese Adresse geschickt."

"Oh! ... Sag' das doch gleich! ... und besten Dank." Rhaenyra nimmt das Telegramm an sich und entlohnt den Boten mit einigen Münzen. "Schönen Abend noch" murmelt sie, schlägt die Tür hinter sich zu und setzt sich an den Kamin, wo sie das Siegel öffnet und das Pergament vor sich ausbreitet. "Wieder von Kupferknubbel", schmunzelt sie, als sie die Handschrift erkennt "nur ein Schmied drückt so fest aufs Pergament, dass die Feder Löcher darin macht."


"An Leutnant Brutzelflamm und Leutnant Käsedick .... Westfallbrigade, Grizzlyhügel, 17. Tag des Monats

Zahnrad!

Gute Nachrichten ... wir haben Spuren gefunden, die die Gnomandantin hinterlassen hat ... sie hat den Fluss zwischen der Drachenöde und den Grizzlyhügeln überquert ... wir fanden gnomereganisches Verbandsmaterial (gebraucht) und ein Lagerfeuer mit Essensresten ... offenbar hat sie ein Stinktier erlegt ... danach einige vierfingrige Handabdrücke auf Felsen, die uns nach Nordosten schickten ... haben ein Lager mit Truppen aus Sturmwind gefunden ... hier gibts Gnome ... zwar hat keiner die Gnomandantin gesehen, doch wir sind guter Hoffnung

Zahnrad!

Paxxter Kupferknubbel"

Rhaenyra murmelt erleichtert: "Das muss ich den anderen sofort mitteilen" ... geschwind schlüpft sie in die Uniform und huscht zum Hauptquartier

---------------------------------------------------------------------------

Rhaenyra betritt nach einem arbeitsreichen Tag das Hauptquartier und kümmert sich um den Papierkram ... auch um die Antwort auf das Schreiben von Frau Sprengbolz. Während sie den Brief verfasst blickt sie immer wieder mal auf zu der Urkunde, die mittlerweile einen prominenten Platz im Hauptquartier einnimmt ... gut sichtbar für alle Eintretenden und alle - die wie Frau Brutzelflamm gerade - am Schreibtisch sitzen:

"Geehrte Gnomandantin,

es freut gnom, zu wissen, dass Ihr wohlauf und munter seid,
die Beförderungen im PeEss des Briefes habe ich heute stellvertretend durchgeführt sowie eine kurze Übungseinheit, deren Ziel es war, den berittenen ... "

Rhaenyra denkt kurz nach und streicht das letzte Wort

"... den beschreiterten Kampf zu üben. Etlichen Gnome - ich kann mich da leider nicht ausnehmen - fiel es nicht leicht, sowohl die Kontrolle über den Schreiter zu behalten als auch auf ein entferntes Ziel einen guten Treffer zu landen. In den nächsten Wochen werde ich dies in unsere üblichen Trainings immer wieder mal aufnehmen.
Viel Erfolg und gutes Gelingen bei der Fortbildung wünschen Euch die in Eisenschmiede stationierten Gnome
gez. Rhaenyra Brutzelflamm, Leutnantin"

Zufrieden lächelnd beendet Rhaenyra den Brief, versiegelt ihn mit blauem Wachs und schaut ein letztes Mal stolz zur Urkunde hinauf ... dann macht sie sich auf den Weg zum Briefkasten
---------------------------------------------------------------------------

Eisenschmiede, später vormittag des 22. Tages des 6. Monats


Geehrte Gnomandantin,

Schön mal wieder was von Euch zu hören und doppelt schön, dass diese Fortbildungsangelegenheit zum Ende zu kommen scheint. Hier in Eisenschmiede ist es derzeit ein wenig unruhig, die Sonnenwendfeierlichkeiten bringen viele Besucher in die Stadt. Bei meinem Rundgang heute morgen ist mir aufgefallen, dass die Stadtwachen noch mürrischer sind als sonst, was ich gut verstehen kann - immerhin müssen die armen Kerle immer und immer wieder die Reisenden auf die Brandschutzbestimmungen hinweisen. Die jonglieren mit Fackeln! Direkt vor der Bibliothek! Als gerade keine Wache in Sicht war habe ich es auch mal versucht - ganz schön knifflig, aber gnom kann es schaffen.

Zu Euren Fragen:

Die Kobaltvorhut hat zwei neue Rekrutinnen, die sich jetzt in der Grundausbildung befinden. Beide werden danach der MA zugeteilt. Ansonsten ist es recht ruhig da einige von uns ihren Jahresurlaub genommen haben und andere zu Prüfungen und zur Ausbildung nach Gnomeregan oder sonstwohin gereist sind.

Die "Dynamitsache" hat sich glücklicherweise (fast) erledigt. Der Sprengstoff ist wieder aufgetaucht und befindet sich wieder in unserem Besitz. Frau Wandeldings untersucht ihn derzeit nach Manipulationen oder so. Bis nach Sturmwind sind die explosiven Kisten gelangt; diese seltsame Fürstin, die dort seit einiger Zeit ihr (Un)wesen treibt hat sie in die Finger bekommen. Ein riesiges Transparent mit ihrem eigenen Konterfei hat sie am Hafen aufhängen lassen und unser Dynamit - mit Zeitzündern versehen - dazu benutzt, das Ding gegen Entfernen zu sichern. Sturmwind hat uns Gnome um Hilfe gebeten und nach einem heldenhaften Einsatz unserer Tüftler war der Sprengstoff entschärft und das Transparent ab! Der Diebstahl selber ist noch immer nicht aufgeklärt, die Diebe weiterhin flüchtig.

Die letzte Konklavensitzung fand in Gilneas bei unseren Freunden vom Palladium statt - ein Bericht darüber wurde von Kekslin Hammerfaust für den Rat von Eisenschmiede verfasst. Eine Kopie dieses Berichts wurde uns von der Kopierstube Eisenschmiede zugeschickt; ich werde eine weitere Kopie anfertigen und diesem Schreiben als Anhang ... anhängen. Die nächste Sitzung wird bei uns stattfinden - am achten Tag des nächsten Monats. Mag sein, dass Ihr dann schon zurück seid aus dem Norden um die Sitzung zu leiten. Eine oder zwei Wochen später - vermute ich - wird dann auch der Rat von Eisenschmiede wieder einberufen.


Grüsse aus der Heimat und seid vorsichtig da draußen!

Rhaenyra Brutzelflamm
-------------------------------------------------
Rhaenyra Brutzelflamm setzt sich an den Schreibtisch im HaKuh und nippt an einer Tasse Tee während sie die Tagespost studiert und beantwortet.

Einer der Briefe weckt ihr persönliches Interesse und sie nimmt sich ein wenig Zeit und ein Stück hochwertiges Pergament für die Antwort.



"Geehrte Frau McMillan,


es ist mir eine Ehre und ein Vergnügen, ihre Fragen zu gnomischen Spezereien und Delikatessen zu beantworten. Selbstvergnomlich ist Eure Taverne uns Gnomen bekannt; leider gibt es immer wieder mal Termine - dringende Termine - die es mir und anderen Gnomen schwierig machen, eure Taverne auch zu besuchen. Ich hoffe, dass es uns in Zukunft öfter mal möglich ist, eure Speisen und Getränke zu kosten und womöglich auch zu loben.

Die gnomische Küche betreffend kann ich, die ich selber begeisterte Hobbyköchin bin, einiges mitteilen. Ein gnomisch optimiertes Menue besteht immer aus etlichen Gängen, welche abwechslungsreich und - für den Gaumen - ein bissel ansprechend und herausfordernd zusammengestellt werden sollten. Besonders die Vorspeisen und Desserts sind recht anspruchsvoll.

Die Entrées sind meist recht scharf gewürzt und gerne etwas fischig; Flusskrebse in Chilisauce, gepfefferte Muschelsuppen, mit Knoblauch gespickte Kartoffeln oder auch eine Forelle, paniert mit möglichst exotischen Gewürzen. Der Hauptgang hingegen dient vor allem der Sättigung und nicht unbedingt dem Vergnügen. Die von Brann Bronzebart geschilderte Beschreibung des beliebten "Eintopf Allesdrin" ist zwar größtenteils zutreffend allerdings bezweifle ich, dass er damals genug Zeit hatte auch den Höhepunkt eines gnomischen Gelages zu erleben: die Nachspeisen! Die wahre Meisterschaft erreicht eine gnomische Köchin erst, wenn es gelingt, Eiscreme und Törtchen zu optimieren. Ich selber habe viele viele Monate lang getüftelt, um das perfekte Verhältnis von Kirschen, Schokolade und Brandy zu erlernen.


Zur Beantwortung weiterer Fragen zu gnomischen Delikatessen stehe ich gerne zur Verfügung, sollte ich es mal schaffen Eure Taverne zu besuchen (ooc: oder irgendwann freitags abends im Militärviertel in Eisenschmiede)

mit kollegialen Grüßen

Rhaenyra Brutzelflamm"



Rhaenyra unterzeichnet, stempelt den Brief schwungvoll und vergnügt ab und pfeift nach dem diensthabenden Junggnom, der den Brief in den nächstmöglichen Briefkasten schubst
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verdutzt steht Rhaenyra in der Tür ihrer Wohnung und sieht dem davontrabenden Boten hinterher. "Na sowas" murmelt sie, schnuppert an der Rose und liest die Einladung zwei- dreimal bevor sie sich umdreht und die Haustür hinter sich schliesst.

"Die Farbe ist ein bissel suboptimal, aber der Duft ist toll", sagt sie zu der Rose, da sonst gerade niemand da ist und stellt diese in ein gnomisches Vasenmodell des Typs "entkernter Kraftkern". Die Blume findet einen Platz neben dem Kamin und Rhaenyra einen in ihrem Lieblingssessel mit einem Gläschen ihres besten kleinen Roten.

"Ein namenloser Unbekannter? ... jemand den ich nicht kenne? ... aber der mich kennt? ... und dann seinen Namen nicht zu nennen ... das ist doch ungnomisch" grübelt sie. "Na, wie auch immer, zu dem Ball wollte ich doch sowieso und auch zu diesem Tanztraining; das wird bestimmt interessant ... irgendwie frage ich mich, wieso sich die Menschen für ein Tanzfest genausoviel Regeln ausdenken, wie für ein militärisches Turnier."

Die Einladung verschwindet sorgsam gefaltet in ihrer Gürteltasche, dann nippt sie am Wein und döst im Sessel ein.
---------------------------------------------------------------------------------------

gut gut ... besten Dank für die Information
---------------------------------------------------

hmpf ... da wünsch ich mal viel Glück und Erfolg mit dem RL-Dingens


wieauchimmer ... Gefreiter Paxxter hat beim heutigen Gildentreffen den anwesenden Gnomen kundgetan, dass Frau Sprengbolz überraschend zu einer weitern Fortbildung geschickt wurde ... mit unbekannter Dauer und (hoffentlich) positivem Ausgang.
--------------------------------------------------------------------------------

Hallo Gnome

seit gestern mittag streikt mein Internet - vermutlich wird es Montag oder Dienstag, bis es wieder funktioniert

bis dann dann
R.
------------------------------------------------------------------------

Liebe Mitgnome, Rhaenyra verabschiedet sich für etwa eine Woche.

Frühestens nächsten Dienstag, das müsste der 16.7. sein bin ich wieder in Eisenschmiede.
--------------------------------------------------------------------------------

dann wünsch ich mal viel Glück und Erfolg euch beiden, Fenari und Teezi, und hoffe, dass gnom sich gesund und munter wiedersieht
-----------------------------------------------------------------------------
Hurra und huhu Ishuna,

toll mal wieder was von dir zu hören ... ääähm ... lesen

auch von mir alles Gute und gute Besserung *winkt*
-------------------------------------------------------------

Guten Tag, Herr Luchszam

da die Gnomandantin derzeit unsere Einheit im Brachland befehligt erhaltet
ihr diese Antwort von mir.

An Aufträgen und Zusammenarbeit sind wir grundsätzlich stets interessiert;
ob und wie unsere Tüftler euren Wünschen entgegenkommen können lässt
sich selbstvergnomlich am besten persönlich klären.

Ihr findet unser Hauptquartier im Militärviertel Eisenschmiedes; in der Nähe
befinden sich auch einige Werkstätten. Montags und freitags in den frühen
Abendstunden sind immer Gnome anwesend - andere Termine natürlich
einrichtbar.


gezeichnet und gestempelt,

Rhaenyra Brutzelflamm
Erstoffizierin der Kobaltvorhut
---------------------------------------------------------------

Zahnrad, Frau Blitzknip,

für die Kommunikationstürme benötigen wir noch etliche Materialien; eine aktualisierte Liste lassen wir euch zukommen; Herr Raddreher wird sich der Sache annehmen .. und wir würden uns freuen, wenn alles lieferbar wäre. Portale von Sturmwind nach Boralus und von Drustvar nach Nazmir sind derzeit annehmbar stabil - je nach verfügbarem Personal.

Stationiert sind wir in einem kleinen Außenposten der Allianz in Nazmir. Es ist nicht mehr als eine Ruine im Sumpf aber die Langbeiner haben dem Steinhaufen trotzdem den Namen Siegesfeste gegeben. Zur Festung muss das Gerümpel erst mal ausgebaut werden und gewonnen haben wir auch noch nichts ... (abgesehen von der Partie Schach in der ich Brann schlagen konnte ... Hurra)


Gnomandantinnenkollegin Popix steht wohl in Verhandlungen mit den Dunkeleisenzwergen; daher hoffen wir auch auf demnächst verfügbare kontinuierlich nutzbare Maulwurfmaschinenverbindungen zu den Trollinseln.

gez Rhaenyra Brutzelflamm
kommissarische Gnomandantin der Kobaltvorhut
Militärgasse 3a, Eisenschmiede

------------------------------------------------------------------------

"Archiv-Protokoll-4223 geschlossen...Informationsarchiv wird heruntergefahren...einen schönen Tag noch....Ehre Gnomeregan"

(OOC: In Gedenken von Rhaenyra Brutzelflamm dem Spieler dahinter, mögen deine Erinnerungen die heiligen Hallen der Zahnräder besingen. RIP 15.12.2018)
Dilääääriiii....Die Troggs sin dooo....

Antworten