Unter Sold

Antworten
Benutzeravatar
Tharsonius
Beiträge: 12
Registriert: Di 5. Feb 2019, 21:58

Unter Sold

Beitrag von Tharsonius » Sa 27. Jul 2019, 10:02

"Es wäre so leicht. Sie wüssten gar nicht was passiert." Phineas blickte konzentriert durch das Zielfernrohr seines Gewehrs. Immer wieder lies er das kleine Fadenkreuz zwischen den Personen auf dem Platz hin und her wandern. Gunhild und Vialena waren von irgendeiner Reise zurück und lieferten Bericht ab. Sie standen alle beisammen auf dem Platz, der in ferner Zukunft wohl der Marktplatz sein sollte. Niemand ahnte von ihm hier oben in seinem Versteck und das lies ihm genug Zeit sich alles nochmal durch den Kopf gehen zu lassen.

War das hier richtig? War es richtig seine Dienste jemandem anzubieten der offen finstere Magie praktizierte? Jemand der bereit war über Leichen zu gehen um seine wirren Träume eines großen Reiches zu verwirklichen? Und wer entschied was richtig und falsch war?
Samira hatte sich entschieden. Für sie war es das Richtige als neue Schülerin unter Zimmerer zu dienen.
Auch Gunhild hatte sich entschieden Zimmerer zu dienen und zeigte dies mit Eifer und Entschlossenheit. Der Herzog hatte sie für ihre Loyalität zu seiner militärischen Befehlshaberin ernannt, nur fehlte ihm das Militär das sie befehlen konnte. Zwar war es Ignaz gelungen in kurzer Zeit relativ viele Anhänger um sich zu scharen, doch von Armee konnte man noch lange nicht sprechen.
Vialena, die finstere Elfe und neuerdings Adoptivtochter des Herzogs, stellte sich die frage nach richtig oder falsch scheinbar nicht. Für sie galt es Ignaz, ihren Herrn und Vater, glücklich zu machen.....oder zumindest ihn nicht unzufrieden zu stellen.
Maldazzar und Zilvakar waren Mitläufer. Jeder Herrscher brauchte sojemanden. Loyale Untergebene die alles ohne zu Hinterfragen ausführten was ihnen befohlen wurde.
Und er? Phineas war Söldner, jemand der bezahlt wurde dafür sein Leben zu riskieren weil niemand es freiwillig machen wollte. Die Zeit am Schiff war herrlich gewesen, hatte geholfen die Vergangenheit zu vergessen. Lies ihn glauben seine Blutrünstigkeit hinter sich gelassen zu haben. Doch dann holte ihn seine Natur wieder ein. Der Angriff des Allianzschiffes war der erste Tropfen der fiel und wie bei einem Sturm sollten noch viele folgen. Die fünf Soldaten die seinen präziesen Schüssen zum Opfer fielen weckten seine niedersten Instinkte. Er genoss jeden Schuss in dem Wissen das sein Ziel ihm nicht entkommen könnte, das es wenige Herzschläge später tot am Boden liegen würde.
Dann kam Ignaz´ Befreiung in Nordend. Die vielen Toten, der Geruch nach Angst und Blut, die Schreie der Verwundeten.....es war wie ein Rausch für ihn. Er feuerte wie in Trance, ein Schuss nach dem anderen. Wann hatte er nachgeladen? Er wusste es nicht.
Und jetzt? Jetzt war man hier. Neu-Alterac sollte dieser kahle Ort heißen und das Zentrum eines Reiches werden. Alles woran Phineas dachte war, wann er endlich wieder den metallischen Duft frischen Blutes riechen würde und das süße Aroma der Angst wieder in der Luft lag?

"Zuerst die Elfe. Sie ist die gefährlichste," sprach der Worgen leise zu sich selbst während das Fadenkreuz auf Vialenas Brust ruhte. "Dann der Herzog. Er wäre abgelenkt durch den Treffer seiner Tochter und ein leichtes Ziel." Phineas lies das Fadenkreuz zu Ignaz´ Kopf wandern, lies einen Moment dort verweilen nur um dann auf Gunhild zu zielen. "Tja, um dich ist schade, kleiner Elektampon. Aber du bist einfach zu loyal, genau wie ihr beiden. zum Schluss lies er das Fadenkreuz noch über Maldazzar und Zilvakar gleiten. Fünf Ziele, fünf Schüsse....es wäre wirklich leicht. Vermutlich gäbe es sogar irgendwo eine Belohnung für Ignaz´ Kopf einzustreichen, aber das Gold interessierte ihn gerade nicht. Er wollte töten um des Töten willens.
Phineas schloss kurz die Augen, zwang sein Herz zur Ruhe und legte erneut an. Zwei Herzschläge später drückte er ab......PENG!!....PENG!!

Aufgeschreckt flogen einige Vögel hoch und Phineas sah wie sich alle auf dem Platz hastig umdrehten. Schwerter wurden gezogen und so Maldazzar ging sofort in die Hocke um ein kleineres Ziel zu sein. Keiner wusste wo der Schuss herkam und wen er zum Ziel hatte.
Langsam stieg Phineas den Baum runter und ging zu seiner Beute. Vierzig Schritt von seinem Versteck entfernt lagen sie, zwei dunkel gekleidete Gestalten. Einer lag ausgestreckt im hohen Gras, das Gewehr noch im Anschlag. Der Schuss hatte ihn genau in die Schläfe getroffen und ihm den halben Schädel gesprengt. Der zweite lag einen Schritt weit daneben, hielt sich das Bein aus dem schwallweise das Blut spritzte. Phineas sog zufrieden die Luft ein. "Ahh, der herrliche Duft von Blut und Angst. Wie hab ich ihn vermisst. Bin mal gespannt was der Herzog für Jagdtrophäen aus dir macht."
Ja es war richtig, kam Phineas zu dem Schuss als er seine Worgenpranken um den Knöchel des Attentäters schloss und ihn ins Lager schleifte.

Benutzeravatar
Tharsonius
Beiträge: 12
Registriert: Di 5. Feb 2019, 21:58

Unter Beschuss

Beitrag von Tharsonius » Sa 5. Okt 2019, 07:41

Die Stimmung im großen Saal der herzöglichen Burg war gedrückt. Zwar hatte der Herzog verfügt das sich ausnahmslos alle Bewohner hier versammeln, doch hatte man vergessen zu erklären warum. Als dann auch noch die große Tür und sämtliche Fenster verriegelt wurden war die Anspannung aller Anwesenden beinahe greifbar.
"Gaaanz ruhig, es gibt für jeden was," hörte Phineas plötzlich Gunhilds laute Stimme. Rund um die Zwergin drängten sich mehr Bewohner als anderswo. Phineas hatte den Grund schnell gefunden und müsste schmunzeln. Die Zwergin mit dem feuerroten Irokesenhaarschnitt hatte drei große Fässer mit Bier mit in die Burg gebracht und begann nun deren Inhalt auszuschänken. Als sie ihn sah winkte sie ihn zu sich. Phineas drängte sich durch die Menschenmasse und kasssierte einge kräftige Rämpler die ihm zeigten, dass die gescheiterte Mammutjagd nicht spurlos an ihm vorüber gegangen war.
"Hier, du übellauniger Bettvorleger! Nimm nen Humpen," donnerte Gunhild und reichte ihm ein Frischgezapftes. Phineas nahm einen großen Schluck und verzog das Gesicht:"Boah, was is' denn das für eine Pisse? Willst du hier ne Meuterei anzetteln?" "Ach, halt's Maul. Die drei Fässer gab's zum Preis von einem und so lange Alkohol drinn ist, sind alle zufrieden. Wer weiß wie lange wir hier bleiben müssen." "Ich sag's dir, wenn ich von diesen ungewaschenen Barbaren Flöhe krieg' , dann lauf ich Amok!" Gunhild lachte herzhaft, nahm selber einen tiefen Schluck und verzog, angewidert vom eigenen Bier, das Gesicht. "Dann geht's dir wie denen dort,"und sie deutete zu den Blutelfen rüber die sich etwas abseits von allen anderen versammelt hatten. "Und jetzt hilf mit, oder soll ich das ganze Bier alleine ausschenken?"

Antworten