Neuerdings in Sturmwind

Nach dem Untergang Lordaerons im Dritten Krieg hat sich Sturmwind zur stärksten Bastion der Menschen sowie zu der zentralen Figur der Allianz erhoben. In den Spitzen der schneeüberzogenen Berge von Dun Morogh befindet sich die Zwergenfestung Eisenschmiede. Die Gnome versuchen ihre einstige Heimatstadt Gnomeregan zurück zu erobern.
Antworten
Benutzeravatar
Arianne
Beiträge: 73
Registriert: So 27. Jan 2019, 18:33

Neuerdings in Sturmwind

Beitrag von Arianne » Sa 16. Feb 2019, 01:17

So schwer ist der Winter dieses Jahr. Nicht nur sind die eingelagerten Vorräte der Bauern jeden Winter heißer begehrt als noch in den Monaten, in denen die Felder reiche Ernte abwerfen, auch schlägt der Krieg an so vielen Fronten hart zu, dass die Versorgungslinien durchgehend bestückt sein müssen.
Die Konsequenz ist so simpel wie bitter: Nachfrage und Angebot bestimmten den Preis und schraubt ihn unaufhaltsam nach oben.

Unaufhaltsam? Nicht ganz. Es begann am Abend des 14. Februar. Ein älterer Herr mit dichtem Bart und breitem Hut, der auf den Namen Hannes Meringer hörte, schlenderte durch die Straßen. Hier und dort bot er Waren an. Hafer, Weizen und Reis sollten es sein. Und er nahm nicht mehr als vor dem Winter dafür. Normale Preise für gute Ware.

Ab und zu paffte er seine Pfeife, erzählte davon, dass seine Enkelin nun Zähne bekam und sie ein neues Kleidchen bräuchte. Dann zog er weiter, den nächsten Kunden zu finden.

Was sich erst wie ein verwirrter Mann verhielt, sollte in den folgenden Tagen aber öfter auftreten. Immer wieder brachte Hannes seine Ware an den Mann - verschleuderte scheinbar sein ganzes Lager in der Stadt, die somit für eine kurze Zeit wieder gut versorgt wurde.

Antworten